News der Plickert Glaserei-Betriebe Gmbh Berlin
Notdienst Plickert Glaserei-Betriebe Gmbh Berlin
Plickert Glaserei-Betriebe GmbH Berlin • 030 - 49 0 90 • glas@ plickert.de
Glaserei Plickert Berlin | Das Glaserhandwerk | Glaser bewegen zu zweit sehr große Glasscheibe auf TransportwagenGlaserei Plickert Berlin | Glasnotdienst | Die fahrende Glaserei wird beladenGlaserei Plickert | Arbeiten am Glasdach des Olympiastadions in BerlinGlaserei Plickert Berlin | Windfang aus Glas | Eingang zum Unternehmen in Berlin-ReinickendorfGlaserei Plickert Berlin | Großer und langer schöner Glastisch im Büro, Bürotür aus GlasGlaserei Plickert Berlin | Glaslager in Halle mit Stapler
Glaserei Plickert Berlin | Das Glaserhandwerk | Glaser bewegen zu zweit sehr große Glasscheibe auf Transportwagen
Glaserei Plickert Berlin | Glasnotdienst | Die fahrende Glaserei wird beladen
Glaserei Plickert | Arbeiten am Glasdach des Olympiastadions in Berlin
Glaserei Plickert Berlin | Windfang aus Glas | Eingang zum Unternehmen in Berlin-Reinickendorf
Glaserei Plickert Berlin | Großer und langer schöner Glastisch im Büro, Bürotür aus Glas
Glaserei Plickert Berlin | Glaslager in Halle mit Stapler

Firmenchronik

Die Geschichte der Firma Plickert ist ein Stück Berlin-Geschichte. Der Glasermeister Franz Plickert gründete seinen Handwerksbetrieb 1946 im Berliner Bezirk Reinickendorf. Parallel zum Wiederaufbau des zerstörten Berlin etablierte sich das junge Unternehmen und begründete sein Renommee von handwerklicher Qualitätsarbeit.

Die 60er Jahre waren ein einschneidender Zeitabschnitt für Berlin. Mit dem Mauerbau wurde die Stadt geteilt; Westberlin wurde zur Inselstadt. Gleichzeitig drängte die nachwachsende Generation zum gesellschaftlichen Aufbruch, Westberlin wurde zum Anziehungspunkt für viele junge Menschen.

In diesen Jahren übernahm auch in der Firma Plickert eine neue Generation das Ruder. Reiner und Bernd Plickert, die nach erfolgreich absolvierter Gesellen- und Meisterprüfung im väterlichen Betrieb in die Geschäftsführung des Unternehmens eintraten.

Sie begannen den Betrieb umzustrukturieren und verstärkt auf den Reparaturservice zu setzen, da die Auftragslage im Baugewerbe auch durch die Insellage Westberlins stagnierte.

So, wie die gesellschaftlichen Strukturen um sie herum in Bewegung gerieten, begann sich auch die Firma Plickert in Bewegung zu setzen, im wahrsten Sinne des Wortes - die Idee der fahrenden Glaserei wurde geboren. Ein LKW mit eingebauter Werkstatt, der Schäden und Reparaturen direkt vor Ort beheben konnte.

Durch diese richtungsweisende Idee wurden die räumlichen Begrenzungen, die es im traditionell quartiergebundenen Reparatursektor gab, aufgehoben. Das Geschäftsmodell war von Erfolg gekrönt – die Firma Plickert begann zu expandieren und wurde räumlich nur von der Mauer um Westberlin begrenzt.

Mit dem Fall der Mauer veränderte sich auch das Geschäftsumfeld der Firma Plickert. Das Unternehmen eröffnete eine neue Filiale im ehemaligen Ostteil der Stadt, im Bezirke Friedrichshain.

Heute beschäftigen wir 43 Mitarbeiter, darunter 7 Glasermeister und 11 Auszubildende in 4 Filialen in Berlin. Ab dem Jahr 1995 waren Werner Lutter und Hans-Joachim Möbes Geschäftsführer der Firma Plickert. Am 1. Oktober 2010 hat Detlev Kasten zusammen mit Werner Lutter die Geschäftsführung übernommen.

Neben Rahmen und Verbindungen aus Holz werden immer häufiger die Metalle Aluminium, Stahl und Edelstahl eingesetzt. Die Metall-Werkstatt unter dem Metallbaumeister Mike Menzel ist daher seit 2008 ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens.

Die Philosophie des Unternehmens ist es, innovativ an den Entwicklungen im Bereich Glasbau teilzunehmen. Deswegen legen wir großen Wert auf die Ausbildung unserer Mitarbeiter. Wir sind selbst Ausbildungsbetrieb und bestrebt, unsere Lehrlinge dauerhaft im Unternehmen zu halten. Kontinuierliche Weiterbildungen sorgen dafür, dass unsere Mitarbeiter – und damit das Unternehmen – im „Fluss des Geschehens“ bleiben.

Die Geschichte der Firma Plickert ist eng gekoppelt mit Innovation, Engagement und Mobilität auf der Grundlage von handwerklicher Qualitätsarbeit. Kein Wunder in so einem dynamischen und spannungsreichen Umfeld wie Berlin. Eine Stadt, die aus zahlreichen Brüchen und Veränderungen gewachsen ist - und sich immer wieder neu definiert und gestaltet.

Wir kommen. Tag und Nacht. Wenn’s gescheppert hat.